Liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Kameradinnen und Kameraden,

werte Teilnehmer der heutigen Gedenkkundgebung für den Kommunisten, Antifaschisten und Widerstandskämpfer, Dr. Theodor Neubauer.

 

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Ermordung des aufrechten deutschen Kommunisten der Thüringer KPD,

des Landtagsabgeordneten der KPD für Erfurt/Gotha und

des Reichstagsabgeordneten der KPD in Berlin.

(Orte seiner politischen Tätigkeit waren auch: Jena, Leipzig, Kassel, Düsseldorf und Essen)

verbinden wir zugleich die Mahnung und Aufforderung, jeglicher Art von Völkerhass, Rassismus und Antisemitismus von Anfang an entschieden entgegen zu treten.

Der Anlass ist auch, dass wieder Kriegsbrandstiftungen und Eroberungsfeldzüge (sogenannte humanitäre Interventionen) in aller Welt unter aktiver Beteiligung militaristischer Kreise in der BRD und deren Protagonisten in Regierungsstellen stattfinden.

Diese Knechte und Vasallen des Kapitals treffen sich in zwei Tagen wieder in München, getarnt als Sicherheitskonferenz (SIKO), wo es weder um Sicherheit noch um Frieden auf dem Globus geht.

Dieses Treffen ist eine Versammlung wirtschaftlicher, politischer und militärischer Machteliten vor allem aus den NATO- und EU- Staaten. Die sich da über Strategien zur Aufrechterhaltung ihrer globalen Vorherrschaft und über gemeinsame Militärinterventionen verständigen.

Schon auf der Münchner Sicherheitskonferenz im vergangenen Jahr eröffneten Bundespräsident Gauck und mit ihm Steinmeier und die Kriegslady von der Leyen die Propaganda-Kampagne für eine aktive militärische Rolle Deutschlands. Da wird das Führen von Kriegen als ein »Tragen von Verantwortung« verkauft.

Um die Kriegsablehnung der Bevölkerung (nur 30 % dafür, das macht den herrschenden Eliten schwer zu schaffen) in Zustimmung zu einer stärkeren außen-und militärpolitischen Rolle Deutschlands umzukehren, müsse die Bundesregierung eine aktive PR-Kampagne betreiben(so lt. Steinmeier)

Pegida, Legida, Sügida usw. sind das Ergebnis solcher PR und dienen diesem Zweck.

Von deutschem Boden geht wieder Krieg aus. Deshalb müssen viele Menschen sterben oder fliehen.

 

 

 

Angesichts der zunehmenden rassistischen Aufmärsche in unserem Land, kann nicht oft genug betont werden:

Erinnerung allein reicht nicht! Handeln ist notwendig!

Von Tabarz aus organisierte Dr. Theodor Neubauer die illegale Tätigkeit zum Zusammenwirken von kommunistischen und sozialdemokratischen Widerstandsgruppen in Thüringen. So arbeitete er mit der Gruppe von Magnus Poser in Jena zusammen und nahm auch Verbindungen zu Gruppen der KPD in Berlin-Brandenburg, Magdeburg-Anhalt und Sachsen zum Zusammenschluss aller Hitlergegner auf.

Drei Monate vor der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus am 8. Mai 1945,

wofür die Sowjetunion die Hauptlast trug,

ist er am 5. Februar 1945 im Zuchthaus Brandenburg-Görden hingerichtet worden.

Den Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus, der sich in diesem Jahr zum 70. Mal Jährt, konnte Theo, wie viele seiner Mitkämpfer, nicht mehr miterleben.

Es ist ganz bestimmt in seinem Sinne, wenn wir ihn und auch alle anderen mutigen Antifaschisten nicht nur ehren, sondern in ihrem Sinne auch handeln.

Einen entscheidenden Nachweis dafür erbrachte in allererster Linie die DDR, der erste Arbeiter – und Bauernstaat auf deutschem Boden, als größte Errungenschaft der deutschen Arbeiterbewegung, was auch jetzt noch im Programm der DKP anerkannt und festgeschrieben ist.

Von 1970 bis 1990 wurden in der 12.900 Diplomlehrer für jeweils zwei Fächer der Schulklassen 5 bis 12 im humanistischen und fortschrittlichen Sinn Theodor Neubauers an der Pädagogischen Hochschule Erfurt/Mühlhausen ausgebildet und der Volksbildung an den allgemeinbildenden Polytechnischen Oberschulen sozusagen „zur Verfügung gestellt“, was keinen geringen Beitrag zur kulturellen Entwicklung des deutschen Volkes darstellt – von den der Aus- und Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und auch international beachteten Forschungsleistungen der Pädagogischen, der Naturwissenschaftlichen und der Historisch-Philologischen Fakultät ganz zu schweigen. (Prof. Dr. habil Eike Kopf)

Als Mitglied der DKP und Landesvorsitzender ihres Koordinierungsrates in Thüringen appelliere ich an alle Ausgebeuteten Klassen und Schichten,

wacht auf, Verdammte dieser Erde,

es rettet uns kein höheres Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun, uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun!

Für ein gemeinsames Kampfbündnis aller Kommunisten, Sozialisten und Andersdenkenden im Sinne von Dr. Theodor Neubauer.

Für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Die DKP ist dafür „alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist …“ Karl Marx

RotFront